Beratung für Wurzelkanalbehandlung durch Zahnarzt in Klinik für Zahnimplantate und Zahnersatz in Waldshut

Wurzel­ka­nal­be­handlung

Selbst angeschlagene Zähne können mit einer perfekten Wurzel­ka­nal­be­handlung langfristig erhalten werden. Moderne Techniken und Füllma­te­rialien haben die Wurzel­fül­lungen in den letzten Jahren zum Wohl Ihrer Zähne revolu­tio­niert.

Preise für Wurzel­ka­nal­be­hand­lungen

je nach Aufwand: 700 – 1.400,- €

Beratung für Wurzelkanalbehandlung durch Zahnmediziner in Zahnklinik in der Nähe der Schweizer Grenze

Schutz von Innen

Im Inneren des Zahnes ist ein Hohlraum, der mit Blut­gefäßen und Nerven gefüllt ist. Dieses Gewebe, in der Fach­sprache „Pulpa“ genannt, wird häufig auch als „Zahnnerv“ be­zeichnet. Bei einer tiefen Karies („Loch“) kann sich dieses Gewebe entzünden. Dabei entstehen häufig starke Zahn­schmerzen. Nach einiger Zeit stirbt das Wurzel­gewebe ab und der Hohlraum im Zahn wird von Bakterien besiedelt. Damit die Bakterien sich nicht weiter in den Knochen ausbreiten und zu gefähr­lichen Kompli­ka­tionen führen können, wird eine Wurzel­kanal­behandlung notwendig.

Beratung für Wurzelkanalbehandlung durch Zahnarzt in Klinik für Zahnmedizin in Waldshut

Wie läuft eine Wurzel­ka­nal­be­handlung ab?

Bei der Wurzel­ka­nal­be­handlung wird zunächst der Zahn von oben durch den Zahnarzt geöffnet. Dann wird das tote Wurzel­gewebe sorgfältig entfernt und die Wurzel­kanäle werden mit feinen Feilen gereinigt und geglättet. Spezielle Spülungen desin­fi­zieren den Wurzel­kanal. Mittels elektri­scher Längen­messung und Röntgen­bildern wird die Konfi­gu­ration und die Länge der Wurzel­kanäle überprüft. Ein Backen­zahn kann bis zu sechs Wurzel­kanäle haben. Wird ein Kanal übersehen, könnte dies zu ständigen Zahn­schmerzen führen. Anschließend wird der saubere Kanal dicht mit einer elasti­schen Füllmasse und einem Kleber (Sealer) verschlossen. Die Öffnung im Zahn wird anschließend mit einer Füllung wieder verschlossen.

Welche neuen Techniken gibt es?

Die Prognose von wurzel­ka­nal­be­han­delten Zähnen ist heutzutage durch neue Techniken und effektive Verfahren extrem verbessert worden. Sorgfältig wurzel­be­han­delte Zähne können dauerhaft erhalten werden und bereiten keine Schmerzen mehr.

Besonders bei gekrümmten Wurzel­ka­nälen ist die Säuberung und Glättung der Kanäle (Aufbe­reitung) schwierig. Spezielle, hoch­flexible Feilen aus Nickel-Titan­le­gie­rungen, die mit einem Motor­handgriff in alter­nierend-rotie­rende Bewegungen versetzt werden (Reziproc) erlauben es, auch extrem gekrümmte Kanäle sicher zu säubern und zu füllen. Ultraschall­gestützte Spülungen desin­fi­zieren auch feinste Kanäle effektiv.

Ist die Wurzel­be­handlung schmerzhaft?

Wurzel­be­hand­lungen sind von früher als sehr schmerzhaft bekannt. Mit den modernen Behand­lungs- und Betäubungs­methoden müssen Sie keine Angst mehr vor einer Wurzel­behandlung haben. Sie werden von der Behandlung fast gar nichts spüren und wenn Sie sehr ängstlich sind, können wir die Behandlung auch gerne in Dämmer­schlaf durch­führen.

Jetzt unver­bind­liches Beratungs­gespräch vereinbaren

Kontak­tieren Sie uns

Wissens­wertes zum Thema Wurzel­ka­nal­be­handlung

Die Wurzel­füllung

Die Füllung der Kanäle muss absolut dicht sein, damit Bakterien keine Chance haben einzu­dringen. Hierbei wird ein thermo­plas­ti­sches Füllma­terial von oben Milli­meter für Milli­meter verdichtet (vertikale Konden­sation). Ein spezi­elles Versie­ge­lungs­mittel (Sealer) verschließt auch kleinste Seiten­ka­nälchen.

Bei der Wurzel­ka­nal­be­handlung wird der Zahn von der Mundhöhle mit einer Membran getrennt (Kofferdam), sodass keine Bakterien aus dem Speichel in den Zahn und die Wurzel gelangen können.

Was passiert mit dem Zahn?

Nach der Wurzel­be­handlung wird der Zahn wieder mit einer Kunst­stoff­füllung verschlossen. Bei größeren Defekten am Zahn ist es meistens sinnvoll, den Zahn zu überkronen, denn wurzel­behandelte Zähne sind etwas spröder als normale Zähne und können daher bei einem Biss auf etwas Hartes eher brechen.

Was ist ein Wurzel­stift?

Wenn der oberhalb des Zahnfleischs liegende Teil des Zahnes stark zerstört ist, dann muss die neue Zahnkrone mittels eines Glasfa­ser­stifts, welcher in einen Wurzel­kanal zemen­tiert wird, befestigt werden. Diese Methode nennt man auch Stift­stumpf­aufbau.

Oft wird auch ein Zahn­implantat als Stift oder Stiftzahn bezeich­net. Bei einem Zahn­implantat handelt es sich aber um eine Titan­schraube, die in den Kiefer­knochen gesetzt wird, um einen kompletten Zahn zu ersetzen.

Wer kann das?

Unsere Zahnärzte sind speziell in allen modernen Methoden der Wurzel­be­handlung ausge­bildet und sehr erfahren. Sie arbeiten bei schwie­rigen Situa­tionen immer mit einer stark vergrö­ßernden Lupen­brille oder sogar mit dem Mikroskop oder dem Endoskop, um die Wurzel­kanäle optimal einsehen zu können. Die Qualität bei Wurzel­behandlungen, die wir Ihnen in der Dorow Clinic anbieten, ist außer­ge­wöhnlich – sowohl aufgrund der hervor­ra­genden Ausbildung unserer Zahnärzte, als auch aufgrund der modernen Behandlungs­methoden. Unsere erfah­renen Zahnärzte in Lörrach (zur Praxis) und Waldshut (zur Praxis) sorgen mit modernsten Methoden für den dauer­haften Erhalt Ihrer Zähne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kieferknochenbau

Kiefer­kno­chen­aufbau
Wenn der Kiefer­knochen nicht ausreicht, um Zahnim­plantate zu befes­tigen, wird ein Eingriff zum Kiefer­kno­chen­aufbau nötig – für uns ein Routi­ne­ein­griff.

Zahnprothesen

Zahnpro­thesen
Heutzutage gibt es eine Vielzahl hervor­ra­gender Lösungen, damit Sie wieder fest zubeißen und unbeschwert lächeln können – von Total­pro­these bis Zahnim­plantat.