Hochwertige Möglichkeiten zur Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Sie wünschen sich für Ihre Figur und Ihre Ausstrahlung eine auf Ihre Wünsche abgestimmte Brustver­größerung? Finden Sie bei uns Ihren erfah­renen Facharzt in Lörrach oder Waldshut, der Ihnen mit sicheren Methoden und ehrlicher Beratung zur neuen Bikini-Figur verhilft.

Ihr Wunsch nach einer Brustvergrößerung – Für ein neues Lebensgefühl

Warum wünschen sich so viele Frauen größere Brüste und ein volles Dekolleté? Die Gründe für eine Brustver­größerung sind für jede unserer Patien­tinnen einzig­artig und hängen oft mit dem Wunsch zusammen, die indivi­duelle Weiblichkeit zu betonen. Nicht umsonst ist der operative Aufbau für eine schöne Wölbung der Brust der häufigste ästhe­tische Eingriff und die belieb­teste Schön­heits­ope­ration bei Frauen in Deutschland. (Umfrage 2018 der Deutschen Gesell­schaft für Ästhe­tische und Plastische Chirurgie (DGÄPC))

Nach einer Vergrö­ßerung der Brust fühlen sich viele Frauen attrak­tiver, bewegen sich freier und fühlen sich im Bikini oder in einem figur­be­tonten Kleid wohler. Erleben auch Sie das neue Lebens­gefühl und profi­tieren Sie von unserer Erfahrung.

Alle Informationen zur Brustvergrößerung mit Implantaten im Überblick

1,5 Stunden

Vollnarkose

Nahtentfernung nicht erforderlich

1 Tag Klinikaufenthalt

Wohlfühlen im eigenen Körper

Ob beim Anpro­bieren neuer Kleidung, im Bikini am Strand oder im täglichen Leben – eine kleine Brust kann das Selbst­be­wusstsein einer Frau sehr beein­flussen. Viele Frauen leiden unter Brust­a­sym­me­trien oder einem zu schlaffen Brust­gewebe. Eine Brust­aug­men­tation ist eine effektive Lösung, die ihnen hilft sich langfristig wieder wohl zu fühlen. Auch für Patien­tinnen nach einer Brust­krebs­the­rapie oder einer Brust­fehl­bil­dungen nach Krankheit, ist eine Brust­re­kon­struktion mit Implan­taten eine wunderbare Möglichkeit, die Form der Brust wieder­her­zu­stellen (Brust­wie­der­her­stellung).

Heutzutage ist der Eingriff eine ausge­sprochen sichere OP, bei der hervor­ra­gende Langzeit­er­geb­nisse erzielt werden können. Durch eine genaue Planung, die Ihren Wünschen und Ihrer Ausgangs­si­tuation angepasst ist und die Durch­führung durch einen erfah­renen Spezia­listen können Sie viel Lebens­qua­lität gewinnen. Sprechen Sie uns an, wir kennen die richtige Methode für Ihren Wunsch nach mehr Wohlbe­finden.

Erfahrungsberichte unserer Patientinnen mit einer Brustvergrößerung

Behandelt von Christian Fürsten­werth » Brustvergrößerung «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
In der Schweiz habe ich leider nur schlechte Erfah­rungen gemacht und suchte darum eine Klinik in Deutschland. Die Dorow Clinic als Empfehlung einer Bekannten kam da wie gerufen. Sie sind sehr nett, man fühlt sich sofort wohl, das Ambiente stimmt einfach. Die Brustver­größerung ist schön und natürlich geworden, ich fühle mich selbst­be­wusster und habe Freude daran, schöne Wäsche und passende Bikinis einzu­kaufen.

am 05.07.2019
Behandelt von Dr. Hardy Schwarze » Brustvergrößerung «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Durch meine Unzufrie­denheit habe ich den Weg zur Dorow Clinic gefunden. Es war dort sofort eine sehr freund­liche, offene, kompe­tente und angenehme Atmosphäre. Meine Ängste vor der Brustver­größerung waren vor allem Schmerzen und ein unnatür­liches Ergebnis. Beides hat sich dank Dr. Hardy Schwarze als völlig unnötig heraus­ge­stellt. Ich fühle mich wieder wohl in meinem Körper und das merkt man mir auch als Person an!

am 23.05.2019
Behandelt von Dr. Mario Holdenried » Brustvergrößerung «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Ich habe mich in mehreren Kliniken in Zürich, in einer Klinik in Konstanz und sogar in Freiburg beraten lassen. Die Dorow Clinic und Herr Dr. Holdenried haben mich am meisten überzeugt. Er war sehr freundlich und höflich und hat wirklich viel Zeit in eine ausführ­liche Beratung inves­tiert. Die Atmosphäre war im allge­meinen sehr herzlich. Ich fühlte gleich: Hier bin ich am richtigen Fleck. Die Op war ohne Kompli­ka­tionen und das Ergebnis ist absolut natürlich. Von Anfang bis Ende waren die Abläufe total reibungslos und absolut profes­sionell. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Ich gehe nun mit stolz geschwellter Brust durchs Leben 🙂

am 20.03.2019
Behandelt von Dr. Michael T. Hiller » Brustvergrößerung «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Dr. Hiller war sehr aufmerksam und hat mir zugehört, so war ich zu 100% sicher in der richtigen Klinik für meine Brustver­größerung zu sein. Auch die Sympathie des Personals überzeugt direkt.

am 13.03.2019

Lassen Sie sich seriös in der Nähe beraten

Unsere Ärzte nehmen sich viel Zeit und legen sehr viel Wert auf eine aufge­klärte und ehrliche Beratung. Sie dürfen alle kriti­schen Fragen stellen, die Sie beschäf­tigen. Wir sagen Ihnen ehrlich, welche Risiken möglich sind und wie viele Opera­tionen wir schon durch­ge­führt haben. Wir zeigen Ihnen viele Vorher-Nachher-Bilder. Wenn Sie möchten, können Sie auch gerne mit Patienten sprechen, die schon eine Brustver­größerung bei uns hatten.

Mit uns kann man offen und auf gleicher Augenhöhe sprechen – eine der wichtigsten Voraus­set­zungen für gegen­sei­tiges Vertrauen. Bei der Beratung erklären wir Ihnen ausführlich, warum welche Implantate und welche OP-Technik für Sie am besten sind. Dann können Sie selbst nachvoll­ziehen, warum wir Ihnen die jeweilige Methode empfehlen.

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Die Beratung für eine Brustvergrößerung

Dr. Michael Hiller legt besonders viel Wert darauf, alle Fragen von Ihnen oder Ihrem Partner zu beant­worten. Diese fünf Schritte bilden die Basis für ein sorgfäl­tiges Beratungs­gespräch:

  • Ihr Wunsch: Sie nennen uns Ihre Vorstel­lungen mit gewünschter Größe und Form.
  • Die Unter­su­chung: Wir schauen uns Ihre körper­lichen Voraus­set­zungen an.
  • Die Beratung: Wir erklären Ihnen, wie wir die Situation bei Ihnen einschätzen und welche Möglich­keiten Sie bei einer Brustver­größerung mit Implan­taten haben.
  • Der Behand­lungs­vor­schlag: Wir empfehlen Ihnen eine Methode, die Ihren Wunsch und Ihre Voraus­set­zungen berück­sichtigt.
  • Fragen: Wir beant­worten alle Ihre Fragen über Ablauf, Kosten, Risiken, Ergebnis, Verhalten nach der OP und zeigen Ihnen aussa­ge­kräftige Vorher-Nachher-Fotos von Brust­ver­grö­ße­rungen mit verschie­denen Implan­tat­formen in unserer Klinik.

Der Ablauf meiner Brustvergrößerung

Vor der Brust-OP

Vor einer Brustver­größerung ist es notwendig, dass unsere Patien­tinnen eine Routi­ne­un­ter­su­chung der Brust beim Gynäko­logen durch­führen lassen. Haben wir das OK von Ihrem Frauenarzt, ist vor der OP nur noch wichtig, dass Sie in den zwei Wochen vorher keine blutver­dün­nenden Medika­mente (z.B. Aspirin, ASS, Marcumar ) einnehmen. Sechs Stunden vor der OP dürfen Sie nichts essen und trinken. Kommen Sie zu Ihrer Brustver­größerung bitte unbedingt nüchtern, d.h. mit leerem Magen.

Der Tag der Brust-OP

Nach dem Gespräch mit ihrem Narko­searzt, zeichnen wir für eine perfekte Orien­tierung die OP-Markie­rungen an. Nach einer sanften Einleitung der Narkose wird die Haut im OP-Gebiet mehrfach desin­fi­ziert und mit sterilen Tüchern abgeklebt. Dann schaffen wir in der richtigen Schicht sorgfältig eine Höhle in genau der richtigen Größe und an genau der richtigen Stelle. Die passenden Implantate werden dann vorsichtig einge­bracht und exakt positio­niert.

Nach der Brust-OP

Die Naht nach der OP wird komplett mit selbst auflö­senden Fäden durch­ge­führt. Anschließend wird der Kompres­sions-BH zusammen mit einer spezi­ellen Bandage (Stutt­garter Gürtel) angelegt.
Nach dem Eingriff wachen Sie sanft wieder auf und werden von unserem Pflege­per­sonal fürsorglich betreut und mit Schmerz­mitteln versorgt.

Welche Klinik für meine Brustvergrößerung?

Schönheitsklinik in Waldshut-Tiengen

Von Stuttgart 2 Stunden 30 Minuten und von Zürich 50 Minuten entfernt.

  • Lange Öffnungs­zeiten, auch an Samstagen
  • Ideale Lage zwischen Zürich und Freiburg in der Nähe eines Bahnhofs
  • Drei Fachärzte für Plastische Chirurgie: Dr. Dr. Andreas Dorow, Dr. Mario Holdenried, Christian Fürsten­werth

Schönheitsklinik in Lörrach

Von Freiburg 53 Minuten und von Basel 20 Minuten entfernt.

  • Lange Öffnungs­zeiten, auch an Samstagen
  • Direkt am Bahnhof, ideal aus Basel und Stuttgart zu erreichen
  • Drei Fachärzte für Plastische Chirurgie: Dr. Dr. Andreas Dorow, Dr. Michael T. Hiller, Dr. György Daróczi

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Die erste Nacht nach der Brustoperation

Die erste Nacht nach einer Brustver­größerung verbringen Sie in unserer Klinik. So gewähr­leisten wir am sichersten, dass Sie die ganze Zeit intensiv und liebevoll von unserem erfah­renen Pflegeteam betreut werden können. Wir sorgen dafür, dass Sie möglichst wenig Schmerzen haben, angenehm schlafen können und sich rundum wohl fühlen.

Am nächsten Morgen werden die kleinen Drainagen entfernt und wir erklären Ihnen ausführlich, worauf Sie achten müssen, was Sie zu Hause tun dürfen und was nicht. Sie erhalten die Handy­nummern von unseren Ärzten, damit Sie immer einen Ansprech­partner haben, wenn Sie Fragen oder Beschwerden haben sollten. Auch nach der OP sind wir dauerhaft für Sie erreichbar. Diese Betreuung kann Ihnen eine Klinik im Ausland nicht ohne zusätz­lichen eigenen Aufwand und mehr Kosten gewähr­leisten.

Die richtige Pflege nach der Brustvergrößerung

Die Nachkon­troll­termine passen wir flexibel an, sodass die Nachsorge möglichst intensiv und sorgfältig ist, Sie aber nicht zu häufig zu uns fahren müssen. In der Regel vereinbaren wir Nachkon­troll­termine nach ca. drei Tagen, nach zehn Tagen, nach drei Wochen, nach drei Monaten und nach neun Monaten, bei Bedarf auch häufiger oder gegebe­nen­falls auch seltener. Wir sind auf Wunsch und bei Bedarf jederzeit für Sie da.

Zwei Tage nach der OP dürfen Sie in der Regel wieder duschen. Wir erklären Ihnen auch genau, wann Sie wieder arbeiten und Sport treiben dürfen und geben Ihnen Pflege­pro­dukte für die Narbe mit – ein spezi­elles Silikongel, dass die Narben­heilung optimiert. Dieses sollte ab der dritten Woche für sechs Monate zweimal täglich angewendet werden.

Verhalten nach der Brustvergrößerungs-OP

Abheilungszeit ca. 3 Monate

nach max. 7 Tagen gesellschaftsfähig

6 Wochen Spezial-BH

Endergebnis nach 6–12 Monaten

dauerhaft, Implantate müssen nicht ausgetauscht werden

leichter Sport nach 2 Wochen

regulärer Sport nach 6–12 Wochen

Ergebnis mit runden Implantaten

Diese Vorher-Nachher-Illus­tration einer Brust-OP mit runden Implan­taten dient zur Darstellung des möglichen Ergeb­nisses. Durch runde Implantate wird der Brust­ansatz höher und das Dekolleté voller.

Wie sieht das Ergebnis nach einem Brustaufbau aus?

Mit einer Brustver­größerung lassen sich sehr harmo­nische und natür­liche Ergeb­nisse erzielen. Heutzutage stellt die Vergrö­ßerung mit Silikon­gel­im­plan­taten ein sicheres Verfahren zur Formung der Brüste dar. Sie entscheiden, ob Sie eher ein natür­liches Ergebnis wünschen oder eine deutlich vollere Brust für ein attrak­tives Dekolleté möchten.

Unsere Patien­tinnen berichten uns, dass Sie ihr neues Volumen durch die Brust­im­plantate nach wenigen Wochen vollständig als eigene Brüste wahrnehmen und sich damit sehr wohlfühlen. Das endgültige Ergebnis kann nach ca. einem Jahr beurteilt werden. Bis dahin formt sich die Brust noch weiter aus, da die Musku­latur sich noch weiter dehnt und entspannt und die Haut sich der neuen Größe anpasst. Freuen Sie sich darauf, sich Ihren langjäh­rigen Wunsch nach einer volleren und schöneren Brust zu erfüllen!

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Persönliche Empfehlung von Dr. Mario Holdenried

Die Entfernung zur Schönheits­klinik sollte bei einer Brustver­größerung nicht zu groß sein. Wenn Sie eine Brust-OP in der Nähe von Zürich suchen, bietet Ihnen unsere Klinik den optimalen Standort. Es ist wichtig, dass Sie sich für einen Arzt entscheiden, dem Sie wirklich vertrauen. Ein persön­liches Gespräch eignet sich hervor­ragend, um sich von einem Plastischen Chirurgen selbst zu überzeugen. Besuchen Sie uns deshalb zu einem unver­bind­lichen Beratungs­gespräch in unserer Schönheits­klinik in der Nähe der Schweizer Grenze bei Zürich und Basel.

In der Regel empfehle ich meinen Patien­tinnen aus Zürich für die Anreise zur Operation eine gute Stunde Autofahrt einzu­planen. Auch Nachsor­ge­termin, Kontrollen und Nachbe­hand­lungen sind meiner Erfahrung nach ohne zusätz­lichen Aufwand möglich und lassen sich gut mit einem Einkaufs­bummel in Waldshut-Tiengen verbinden.

Ihr Dr. Mario Holdenried, Facharzt für Plastische und Ästhe­tische Chirurgie

Ergebnis mit anatomischen Implantaten

Der Volumen­zu­wachs ist bei einer Brustver­größerung mit tropfen­för­migen Implan­taten vor allem unterhalb der Brust­warze zu erkennen. In diesem Vorher-Nachher-Bild sehen Sie das mögliche Ergebnis nach der Brust-OP.

Vorher-Nachher-Bilder zur Brustvergrößerung

Durch Vorher-Nachher-Bilder fällt es vielen unserer Patienten leichter, sich das mögliche Ergebnis vorstellen zu können. Deshalb zeigen wir bei einer persön­lichen Beratung auch immer viele aussa­ge­kräftige Fotos unserer Patienten vor und nach der OP, damit Sie zu uns Vertrauen fassen können. Wichtig ist dabei, nicht nur das Ergebnis zu sehen, sondern auch die Position und Beschaf­fenheit der Narben.

Laut deutscher Gesetz­gebung ist es leider nicht erlaubt, echte Vorher-Nachher-Fotos zu veröf­fent­lichen. Für mehr Sicherheit bei Ihrer Entscheidung haben wir Ihnen den Vorher-Nachher-Vergleich anhand einer Illus­tration realis­tisch simuliert. Bei einem Besuch in unserer Klinik zeigen wir Ihnen selbst­ver­ständlich viele echte Bilder unserer Ergeb­nisse. Egal ob Sie aus Süddeutschland, der Schweiz oder dem Ausland zu uns kommen, wir möchten, dass Sie nach Ihrem Termin infor­miert, aufge­klärt und bestens beraten wurden.

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Welche Risiken gibt es bei einer Brustoperation?

Selbst­ver­ständlich ist auch eine Brustver­größerung ein Eingriff, der Kompli­ka­tionen nach sich ziehen kann. Kompli­ka­tionen können Nachblu­tungen sein, die einen zweiten Eingriff erfor­derlich machen. Wenn, dann treten diese innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Operation auf. Daher empfehlen wir in der Dorow Clinic unseren Patienten auch, die erste Nacht in unserer Klinik zu verbringen, um bei einer Nachblutung sofort eingreifen zu können.

Weitere Kompli­ka­ti­ons­mög­lich­keiten sind Entzün­dungen und Infek­tionen, die dazu führen können, dass ein Implantat wieder entfernt werden muss. In einem solchen, sehr seltenen Fall kann nach einer Abheilzeit von einigen Wochen erneut ein Brust­im­plantat einge­bracht werden. Eine der häufigsten Kompli­ka­tionen ist die Kapsel­fi­brose. BIA-ALCL ist ein Lymphom, dass sehr selten vorkommt, aber besonders Frauen nach einer Augmen­tation mit Implantat betrifft. Unsere Chirurgen infor­mieren Sie im Vorhinein natürlich ausführlich über alle Risiken.​

 

Erlebe Sarah’s Brustvergrößerung – von der Beratung bis zum Ergebnis

Vor einer Operation stellen sich viele Menschen dieselben Fragen: Wie wird das Ergebnis meiner Brust-OP? Woher weiß ich, welches Brust­im­plantat das richtige ist und ist es das Risiko wert? Begleite Sarah Thierer aus Ulm bei ihrer Brustver­größerung. Dr. Dr. Andreas Dorow geht in diesem Video mit Sarah alle Schritte bis zur Operation, dem Tag nach der OP und dem Ergebnis nach acht Wochen.

Ab Minute 24:30 erfahren Sie, warum Sarah so glücklich über ihre Brustver­größerung bei uns ist. Auf unserem Youtube-Kanal finden Sie Patien­ten­feedback weiterer Patien­tinnen.

Kosten und Preise für eine Brustvergrößerung

Die Dorow Clinic ist bekannt für sorgfältige und sichere Opera­tionen. Inklusive aller Neben­kosten liegt der Preis in der Regel bei 6.900 Euro. Da jede Brust-OP sehr indivi­duell ist, erfahren Sie die genauen Kosten in Ihrem persön­lichen Beratungs­gespräch. In diesem Preis­an­gebot sind Personal, Narkose, Implantate mit Silikon­füllung, Übernachtung in der Praxis­klinik, den Spezial-BH und die Nachsorge bereits enthalten. Dadurch haben Sie finan­zielle Planungs­si­cherheit und können Ihre Entscheidung für einen Eingriff entspannt treffen.

Selbst­ver­ständlich können Sie Ihre Brustver­größerung mit Implan­taten bei uns auch finan­zieren lassen. Gerne infor­mieren wir Sie anhand von Preis­bei­spielen über mögliche Ratenhöhe und Laufzeit und bieten Ihnen eine flexible Raten­zahlung. Bis zu sechs Monaten sind Raten­zah­lungen in der Dorow Clinic sogar zinsfrei. Bitte sprechen Sie uns bei der Beratung einfach auf die Finan­zie­rungs­mög­lich­keiten an, wir beraten Sie gerne.

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Geht eine Brustkorrektur auch ohne OP?

Bei einer Vergrö­ßerung wird ein mit einem Silikongel gefülltes Implantat unter die Brust­drüse oder unter den Brust­muskel eingelegt. Dadurch erhält die Brust neues Volumen und wird wieder aufge­richtet. Alter­nativ hierzu kann auch mit eigenem Fettgewebe dauerhaft mehr Fülle aufgebaut werden. Es gibt eine Vielzahl an OP-Techniken, die sich in der Lage des Implantats, in der Positio­nierung des Hautschnittes und in der Art der Silikon­kissen unter­scheiden. Ein guter und erfah­rener Chirurg beherrscht alle diese unter­schied­lichen Techniken und ist dadurch in der Lage, für jede Situation die optimale Methode auszu­wählen.

Auch eine gleich­zeitige Straffung der Brust oder eine Anglei­chung von unter­schied­lichen Brüsten ist mit verschie­denen Techniken heutzutage sicher möglich. In bestimmten Fällen kann sogar die Kombi­nation aus Silikon­im­plantat und Eigenfett die optimale Lösung darstellen.
Nicht-operative Brust­ver­grö­ße­rungen gibt es leider nicht. Nur Hormon­prä­parate, wie zum Beispiel die Pille, können das Volumen der Brüste ohne OP vorüber­gehend vergrößern. Dies kann jedoch mit entspre­chenden Neben­wir­kungen verbunden sein.

Durch erschlaffte Brüste nach der Stillzeit denken viele Frauen über eine Brust­kor­rektur zur Straffung oder zur Vergrö­ßerung nach. Wir beraten Sie bei ungleichen, zu kleinen, zu großen oder hängenden Brüsten und verhelfen Ihnen zu neuer Lebens­qua­lität.

Brustvergrößerung nach Schwangerschaft?

Eine Schwan­ger­schaft bedeutet für den weiblichen Körper viele Verän­de­rungen, die auch nach der Stillzeit bleiben können. Schwan­ger­schafts­hormone führen dazu, dass das Binde­gewebe weicher wird, wodurch die Haut etwas erschlafft. Gleich­zeitig schwillt die Brust durch die Vergrö­ßerung der Milch­drüsen an. Das Gewebe verliert also an Straffheit und ist gleich­zeitig einem höheren Druck ausge­setzt, sodass sich die Haut überdehnt. Zusätzlich bildet sich durch das Anschwellen der Drüsen das Fettgewebe in der Brust mit der Zeit zurück.

Deshalb stellen viele Frauen nach einer längeren Stillzeit fest, dass ihr Busen nicht nur schlaffer geworden ist, sondern auch dauerhaft kleiner. Die Still­fä­higkeit wird durch die Implan­tation nicht beein­trächtigt, sodass eine Mamaaug­men­tation (Brustver­größerung) auch möglich ist, bevor Sie Mutter geworden sind.

Ihre Fachärzte für Brustvergrößerungen mit Implantaten

Dr. Michael Hiller

Facharzt für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

  • Oberarzt für Plastische und Ästhe­tische Chirurgie in Lörrach
  • spezia­li­siert auf Brust­ope­ra­tionen mit Implan­taten und Körper­formung
  • FMH für Plastische, Rekon­struktive und Ästhe­tische Chirurgie (Facharzt in der Schweiz)
  • zuständig für Patien­tinnen mit Brustver­größerung aus Basel, Baar und Freiburg
  • Weitere Spezia­listen für sichere Brust­ver­grö­ße­rungen in Lörrach: Dr. György Daróczi

Dr. Mario Holdenried

Facharzt für Plastische und
Ästhetische Chirurgie

  • Chefarzt für Plastische und Ästhe­tische Chirurgie in Waldshut
  • spezia­li­siert auf Brust­ope­ra­tionen und Straf­fungen
  • Mitglied der Deutschen Gesell­schaft für Plastische, Rekon­struktive und Ästhe­tische Chirurgie (DGPRÄC)
  • betreut Patien­tinnen mit Brustver­größerung aus Zürich, Stuttgart und Schaff­hausen
  • Weitere Fachärzte für Brust­ver­grö­ße­rungen bei Zürich: Christian Fürsten­werth

Meine Anfrage

Alle Informationen zu Silikonimplantaten

Welche Arten gibt es? (Oberfläche, Füllung)

Brustimplantate BildModerne Produkte bestehen aus einer weichen Silikon­hülle, die mit einem Silikongel gefüllt ist. Dadurch kann selbst bei einem Riss der Hülle kein Silikon in Ihren Körper gelangen. Diese Silikon­kissen sind formstabil und bieten dennoch ein sehr natür­liches Tastgefühl.

Es gibt glatte und raue (textu­rierte) Oberflä­chen­struk­turen. Je nach Lage und OP-Methode können beide Arten Vorteile bieten. Eine weitere Möglichkeit ist die Polyurethan-Beschichtung (PU-Implantate). Diese schaum­stoff­artige Oberfläche kann Vorteile für Patien­tinnen mit einer Kapsel­fi­brose in der Vorge­schichte haben, da sie sich dem eigenen Gewebe besonders natürlich anpasst.

Ist die runde oder die anatomische Form besser?

Es gibt zwei verschiedene Formen: rund und tropfen­förmig (anato­misch). Das runde Silikon­kissen erzeugt mehr Fülle in der oberen Hälfte der Brust, was in bestimmten Fällen erwünscht sein kann. Die tropfen­för­migen Produkte können den unteren Bereich der Brust besser ausformen. Bei anato­mi­scher Formung besteht auch ein kleines Risiko einer Implan­tat­drehung, welche die Brustform verändern kann. Durch eine bestimmte Oberfläche lässt sich das Risiko für ein Verrut­schen des Implantats weitgehend minimieren. (Illus­tration mit anato­mi­scher Form)

Je nach Ausgangs­si­tuation, Implan­tat­po­sition und OP-Methode können beide Möglich­keiten sehr sinnvoll sein und hervor­ra­gende Ergeb­nisse liefern. Bei der Beratung können wir Ihnen genau erklären, welche Form und Position für Sie optimal ist.

Welche sind am besten? (Marke, Herstellung, Qualität)

Viele wissen­schaft­liche Unter­su­chungen bestä­tigen, dass die Produkte der großen Hersteller wie Allergan, Mentor, Polytech, Motiva und Silimed gleich­wertig in der Sicherheit und bei den Ergeb­nissen sind. Welche Marke für die einzelne Patientin optimal ist, hängt auch von ihren anato­mi­schen Begeben­heiten ab. Das Kapsel­fi­bro­se­risiko ist nicht nur von der Marke abhängig, sondern auch von der OP-Technik, der Hygiene und der indivi­du­ellen Veran­lagung.

Wir vertrauen auf Marken­im­plantate großer, langjährig bestehender, deutscher Firmen. Diese haben über viele Jahrzehnte extrem hohe Quali­täts­stan­dards entwi­ckelt und haben hoch techno­lo­gi­sierte Oberflächen, Silikongels und Implantat­hüllen entwi­ckelt.

Verschiedene Marken bieten unter­schied­liche Vorteile: Manche Implantate sind weicher, manche fester, manche haben eine flexi­blere Hülle und manche eine für einen bestimmten Zweck vorteil­hafte Oberfläche. Deshalb greifen wir auf die Implantate verschie­dener seriöser Hersteller, wie die PU- und B‑Lite-Produkte von Polytech und die Silikon­kissen von Motiva zurück, um für jede Situation das richtige Brust­im­plantat anbieten zu können.

Wie findet man die richtige Implantatgröße?

Die richtige Größe hängt von zwei Faktoren ab: Ihrem Wunsch und Ihren anato­mi­schen Gegeben­heiten. Das bedeutet, dass Sie wählen können, ob Sie lieber für Ihren Brustkorb kleinere, mittel­große oder größere Implantate wünschen. Mit Hilfe von Anpro­be­im­plan­taten, können Sie sich den entspre­chenden Volumen­zu­wachs gut vorstellen und sehen, wie es bei Ihnen aussehen würde. Körbchengröße bildEine Brustver­größerung soll zu Ihrem Körper passen und ein schönes volles, aber nicht zu extremes Ergebnis erzeugen. Eine zu große Option kann auf Dauer Probleme verur­sachen. Das optimale Ergebnis wird mit einer Größe erreicht, die exakt auf Ihre Situation angepasst ist. Durch exaktes Ausmessen, Sizer* und unsere langjährige Erfahrung können wir Ihnen genau sagen, welche Möglich­keiten für Sie ideal sind.

*Sizer sind Probe­im­plantate, die während der OP verwendet werden, wenn sich die richtige Größe sonst nicht bestimmen lässt. In bestimmten Fällen sind Sizer eine sinnvolle Hilfe für den Chirurgen, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Auf oder unter den Muskel?

implantate auf und unter muskel

Es gibt verschiedene Techniken für die Platzierung der Brust­im­plantate. Diese können unter der Drüse (subglan­dulär), unter der Muskelhaut (subfa­scial), unter dem großen Muskel (teilsub­mus­kulär) oder unter der kompletten Brust­wand­mus­ku­latur (total­sub­mus­kulär) platziert werden. Welche Methode die richtige für Sie ist, hängt sehr von Ihrer Ausgangs­si­tuation ab. In der Regel werden sie heutzutage eher unter dem Brust­muskel platziert, da hierdurch das Risiko für eine Kapsel­fi­brose reduziert wird. Ausnah­me­si­tua­tionen können Frauen mit einem sehr gut ausge­prägten Unter­haut­gewebe und Bodybuil­de­rinnen darstellen. Bei sehr schlanken Patien­tinnen bevor­zugen wir die total­sub­mus­kuläre Position, da das Implantat hierbei komplett von der Musku­latur bedeckt wird.

 

Welche Risiken gibt es? Was hilft bei Kapselfibrose?

Silikon stellt für den Körper kein Antigen dar, d.h. das Immun­system stößt Silikon grund­sätzlich nicht als Fremd­körper ab. Dennoch können Situa­tionen entstehen, bei denen Silikon­im­plantate entfernt werden müssen: Wenn die Oberfläche mit Bakterien verun­reinigt ist, bei Entzün­dungen oder bei einer Kapsel­fi­brose. Eine weitere sehr seltene Kompli­kation ist das BIA-ALCL Lymphom.

Bei einer Kapsel­fi­brose verhärtet sich die natür­liche Kapsel um das Implantat und verformt die Brust. In einem solchen Fall gibt es verschiedene Behand­lungs­me­thoden. Die häufigste Methode ist die Änderung der Position. Dabei kann z.B. von einer Lage unter der Drüse (subglan­dulär) zu einer Lage unter dem Muskel (submus­kulär) gewechselt werden. Je nach Fall kann die Kapsel entweder einge­schnitten (inzidiert), teilweise entfernt, vollständig entfernt (exzidiert) oder unter dem neuen Implantat zusam­men­gelegt werden (neosub­mus­kuläre Tasche). Eine weitere Variante ist die Verwendung von polyure­than­be­schich­teten Oberflächen zur Vermeidung einer erneuten Kapsel­fi­brose oder die Verwendung von Kolla­gen­mem­branen (ADM).

Müssen Implantate gewechselt werden? (Stillen, Brustkrebsvorsorge)

Wie lange ein Brust­im­plantat hält, hängt von vielen Faktoren ab. Dank neuer Technik halten sie sehr lange, unter­liegen aber auch wie jedes andere Material einem Alterungs­prozess. Wir und die meisten anderen Chirurgen raten nicht dazu, sie nach einem bestimmten Zeitraum auszu­wechseln. Weil ein Riss in der Hülle bei den modernen Produkten harmlos ist und dabei keine Gefahr für Ihre Gesundheit entsteht, können die Implantate unbegrenzt belassen werden.

Stillen mit Implan­taten ist genauso möglich wie ohne, denn die Silikon­kissen haben keinen Einfluss auf die Brust­drüse, da sie immer darunter liegen. Auch bei der Eigenfett-Methode ist Stillen ohne Einschrän­kungen möglich.

Die Brust­krebs­vor­sorge wird ebenfalls nicht einge­schränkt. Abtasten, Mammo­gra­phien, Ultra­schall­un­ter­su­chungen und MRT-Unter­su­chungen sind weiterhin ohne Probleme möglich.

Ist ein Implantatwechsel möglich?

Wenn Sie aus persön­lichen Gründen Ihre Brust­im­plantate wechseln bzw. entfernen lassen möchten, ist das kein Problem. Viele Frauen empfinden die Methode zum Brust­aufbau mit Eigenfett als attrak­tiver, sodass sie sich einen Implan­tat­aus­tausch und ‑ersatz mit dem eigenen Fett gut vorstellen können. Der Nachteil ist, dass mit Eigenfett nicht so viel Volumen aufgebaut werden kann wie mit einem Implantat. Mehr zur alter­na­tiven Methode, Brustver­größerung mit Eigenfett, finden Sie auch auf dieser Seite.

FAQ – Häufige Fragen

Ist eine Brustvergrößerung ein riskanter Eingriff?

Gemessen an der generellen Kompli­ka­ti­onsrate ist eie Brust-OP ein sehr sicherer Eingriff. Kompli­ka­tionen oder Beein­träch­ti­gungen der Allge­mein­ge­sundheit sind sehr selten.

Vergrößerung oder reicht eine Strafffung?

Bei einigen Frauen steht der „leere“ Aspekt der Brust im Vorder­grund und der Hautmantel ist noch straff und nicht zu groß. Bei diesen Patien­tinnen reicht oft eine reine Vergrö­ßerung aus, um wieder eine schöne und auch straffe Brust zu schaffen. Bei Frauen, bei denen das Volumen nicht reduziert ist, aber der Hautmantel erschlafft ist, reicht eine Straffung ohne Vergrö­ßerung aus (das ist der Fall, wenn die im BH gestützte Brust groß genug ist, sie aber ohne Unter­stützung nicht mehr schön aussieht und zu sehr hängt). Wenn die Brust stark erschlafft und zusätzlich leer geworden ist, dann ist häufig eine Kombi­nation aus Straffung und Vergrö­ßerung (Augmen­ta­ti­ons­mast­opexie) die beste Wahl. Ein erfah­rener Chirurg wird die Methode der Hautstraffung (um die Brust­warze, I‑Straffung und T‑Straffung) empfehlen, die für Sie optimal ist. Die Vergrö­ßerung kann dann entweder mit einem Silikon­im­plantat oder mit Eigenfett erfolgen.

Kann man ungleiche Brüste und Brustasymmetrien ausgleichen?

Viele Frauen leiden sehr unter einer Asymmetrie der Brust. Unter­schiedlich große Brüste lassen sich sehr schlecht kaschieren und besonders in sommer­licher Kleidung fällt der Unter­schied oft auf. Die Asymmetrie kann die Höhe der Brust­warze, die Form und Größe der Brust­warze, die Höhe der Unter­brust­falte, die Länge der Brust und natürlich auch das Brust­vo­lumen betreffen. Je nach Situation können verschiedene Methoden zur Anpassung der beiden unter­schied­lichen Brüste in Frage kommen. Zur Anwendung kommen Straf­fungen, Verklei­ne­rungen, Vergrö­ße­rungen und Formungen mit Eigenfett oder Brust­im­plan­taten und Gewebe­ver­tei­lungen. Wir beraten Sie gerne, welche Methode das von Ihnen gewünschte Ergebnis am besten erzeugen kann. Da wir in der Dorow Clinic ein besonders großes Spektrum an Opera­ti­ons­me­thoden anbieten, sind wir in der Lage, Ihnen optimale und erprobte Behand­lungen zu bieten.

Wie werden die Brüste nach der OP aussehen? (Simulation am Computer? Anprobier-Implantate?)

Für das Ergebnis nach der OP sind viele Faktoren entscheidend. Der wichtigste davon ist Ihre bestehende Brustform. Bestimmte Parameter können nicht oder nur sehr aufwendig (z.B. mit zusätz­lichen Narben) verändert werden. Wichtig ist, dass Sie ehrlich beraten werden und der Chirurg Ihnen verständlich erklärt, welches Ergebnis mit welcher Technik zu erwarten ist. Leider sind Compu­ter­si­mu­la­tionen hierbei nicht wirklich sinnvoll. Denn ein perfektes Ergebnis am Computer zu simulieren, ist viel einfacher, als es in der OP langzeit­stabil umzusetzen. Anprobier-Implantate, die wie eine Schale aus Silikon geformt sind und in einen nicht-gepols­terten BH eingelegt werden, sind dagegen eine sehr sinnvolle Hilfe bei der Wahl der gewünschten Größe. Sie können nicht nur sehen, wie Ihnen das entspre­chende Volumen steht, Sie können es auch fühlen. Anhand von Vorher-Nachher-Bildern wird ein seriöser Chirurg Ihnen erklären, welche Verän­derung bei Ihnen möglich wäre.

Was ist besser: Eigenfett oder Silikon?

Beide Methoden sind sicher und effektiv, aber grund­sätzlich komplett unter­schiedlich. Mit Eigenfett kann pro Sitzung nur eine Körbchen­größe dauerhaft aufgebaut werden, dafür braucht man kein Implantat, es entstehen keine Narben, die Figur wird gleich­zeitig verbessert und die Ausfallszeit ist deutlich geringer. Lassen Sie sich von einem Chirurgen beraten, der mit beiden Methoden jahre­lange Erfahrung hat und beide Möglich­keiten häufig und routi­niert anwendet.

Wo liegt der operative Zugang? (Lage des Hautschnitts)

Brustvergrößerung durch Schönheitschirurg in Klinik für SchönheitsoperationenGrund­sätzlich gibt es drei verschiedene Stellen, an denen der Hautschnitt gemacht werden kann: in der Achsel­höhle (axillär), um den Brust­war­zenhof (peria­reolär) und in der Unter­brust­falte (submammär). Heutzutage bevor­zugen die meisten erfah­renen Chirurgen weltweit den Zugang in der Unter­brust­falte. Zum einen ist mit diesem Zugang ein wesentlich siche­reres und schonen­deres Vorgehen möglich, weil der Operateur eine viel bessere Sicht hat. Zum anderen besteht beim Zugang über die Achsel­höhle und über die Brust­warze ein höheres Infek­ti­ons­risiko, da in diesen beiden Regionen sehr viele Hautdrüsen vorkommen, die viele Bakterien enthalten. Ein Brust­im­plantat, das über die Achsel­höhle oder über einen Schnitt am Brust­war­zenrand einge­setzt wird, wird schon beim Einbringen mit Bakterien besiedelt, welche später Probleme wie Entzün­dungen oder eine Kapsel­fi­brose verur­sachen können. Unsere Ärzte bevor­zugen deshalb den Zugangsweg unter der Brust.

Wie unauffällig werden die Narben?

Die Narben werden in der Regel bei allen drei Zugängen (um die Brust­warze, unter der Brust und an der Achsel) sehr unauf­fällig. Narben benötigen immer eine gewisse Zeit, um abzuheilen und zu verblassen. Das endgültige Narbenbild kann frühestens nach einem Jahr beurteilt werden.

Worauf sollte man nach der OP achten? Wie stark sind die Schmerzen?

Bei der Positio­nierung unter dem Muskel, sind die ersten Tage nach der OP mit deutlichen Schmerzen verbunden, sodass Sie in dieser Zeit regel­mäßig Schmerz­me­di­ka­mente einnehmen werden. Nach wenigen Tagen klingen diese Nachwir­kungen ab und nach ca. zwei Wochen sind Sie nahezu beschwer­defrei. Manchmal sind einzelne Regionen durch die Reizung von kleinen Hautnerven noch sensibel.

Den Spezial-BH und die Bandage („Stutt­garter Gürtel“) sollten Sie insgesamt sechs Wochen tragen. Danach können Sie beides durch einen angenehm zu tragenden Sport-BH ersetzen. Ab sechs Wochen nach der OP dürfen Sie für einzelne Gelegen­heiten auch wieder einen normalen BH tragen.

Ihre Haut braucht besondere Pflege, worauf Sie im Urlaub und zu Hause unbedingt achten sollten: Nach drei Wochen können Sie wieder vorsichtig sonnen­baden. Die Narbe sollten Sie vorsichts­halber mit Sonnen­schutz­creme (Faktor 50) schützen.

Heilungsphase: Arbeit? Sport? Urlaub?

Das hängt von Ihrem Job ab. Wenn Sie einen Bürojob haben und nicht schwere Akten­ordner in hohe Regale heben müssen, können Sie nach einer Woche wieder arbeiten. Wenn Sie im Verkauf, als Friseurin, als Lehrerin oder Ähnliches arbeiten, ist es sinnvoll, zwei oder drei Wochen Urlaub einzu­planen.

Nach der Operation müssen Sie für einige Zeit mit Sport pausieren, damit die Implantate sicher und in der korrekten Position einheilen können. Längere Spazier­gänge sind nach drei Tagen möglich, leichten Ausdau­er­sport können Sie nach ca. drei Wochen wieder treiben (Walking ohne Stöcke, Fahrra­der­go­meter, Gehen auf dem Laufband), Joggen können Sie nach ca. zwei Monaten wieder und Kraft­training, Yoga und Schwimmen können Sie nach drei Monaten wieder unein­ge­schränkt betreiben.

Nach einer Augmen­tation mit Eigenfett müssen Sie mit dem Sport nur für zwei Wochen pausieren.

Bereits zwei Wochen nach der OP können Sie wieder problemlos in den Urlaub fliegen.

Merkt ein Partner den Unterschied?

Nein, in der Regel merkt ein Partner nicht, dass Sie operiert wurden. Es ist heutzutage sehr verbreitet, eine Brust-OP durch­führen zu lassen, sodass Sie sich nicht dafür schämen müssen. Bei der Alter­native mit Eigenfett sind keine Zeichen, wie Narben an der Brust, erkennbar. Ihr Umfeld bemerkt lediglich, den größeren Ausschnitt und Ihre neue Wirkung, wenn Sie sich mit dem Ergebnis wohler fühlen.

Brustvergrößerung bei Sportlerinnen

Heutzutage treiben die meisten Menschen Sport. Die Inten­sität, die Häufigkeit und die Art des Sports unter­scheiden sich jedoch sehr. Mit den heutigen Opera­ti­ons­me­thoden und mit den modernen Brust­im­plan­taten sind Sport und Brust­ver­grö­ße­rungen bestens vereinbar. Auch eine Positio­nierung unter dem Muskel ist bei Sport­le­rinnen kein Problem mehr. Lediglich bei extremen Bodybuil­de­rinnen kann die Lage auf dem Muskel sinnvoller sein.

Nach der Vergrö­ßerung unter dem Muskel können Sie nach vier Wochen wieder beginnen, Sport zu treiben, aller­dings sind Sport­arten mit starker Beanspru­chung der Brust­mus­ku­latur für drei Monate tabu. Dazu zählen Kraft­sport mit Brust­übungen wie Bankdrücken oder Liege­stütze sowie Schwimmen. Bei Eigenfett sind Sie deutlich weniger lange und weniger stark bei sport­lichen Aktivi­täten einge­schränkt.

 

Das könnte Sie auch interessieren

B

Augmen­tation mit Eigenfett
Die Vergrö­ßerung mit dem eigenen Fettgewebe bieten wir seit vielen Jahren in unserer Klinik an und haben sie im Laufe der Jahre immer weiter perfek­tio­niert.

Brust­war­zen­kor­rektur
Wir helfen Ihnen bei Problemen mit zu großen, asymme­tri­schen oder nach innen gezogenen Schlupf­warzen.