Bild Brustvergrößerung Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Vergrößerung der Brust mit Eigenfett ist eine bewährte Technik zur Figurformung, die schöne Proportionen schafft. Mit Eigenfett lassen sich natürliche und dauerhafte Ergebnisse – auch ohne Implantate – erzielen.

Übersicht: Eigenfettbehandlung der Brust

3-4 Stunden

Vollnarkose oder Dämmerschlaf

ambulant

ab 6.900 € inkl. Fettabsaugung
(Finanzierung möglich)

Kompressionswäsche für 3 Wochen

nach 2 Tagen gesellschaftsfähig

Nahtentfernung nicht erforderlich

arbeitsfähig nach 1 Woche

regulärer Sport nach 1-2 Wochen

Abheilungszeit ca. 3 Monate

Endergebnis nach 6 Monaten bis 1 Jahr

dauerhaft

Natürlich mehr

Die Brustvergrößerung mit eigenem Fettgewebe ist eine hervorragende Methode zum dauerhaften und natürlichen Aufbau der Brust. Das Fett wird durch eine schonende Fettabsaugung gewonnen. Anschließend wird das gereinigte Fett im Brustgewebe mit einer feinen Kanüle gleichmäßig verteilt, wo es dauerhaft anwächst. Besonders wenn gleichzeitig zum Brustaufbau auch eine Verbesserung der Figur gewünscht wird, ist diese Methode eine natürliche Alternative zu Silikonimplantaten.

Wie läuft eine Eigenfettaugmentation ab?

In diesem Video erfahren Sie, wie eine Brustvergrößerung in der Dorow Clinic abläuft. Haben Sie noch Fragen? Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns über Ihr Interesse und beantworten Ihnen gerne alle Fragen zu unserem Leistungsspektrum.

Dr. Daróczi über den Volumenaufbau mit Lipofilling

Durch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett lässt sich in einer Operation wunderbar die ganze Silhouette proportional schön formen. Mein Tipp: Eine Figuroptimierung hat den größten Effekt, wenn alle störenden Fettdepots gleichermaßen neu verteilt werden. Für Frauen, die sich gleichzeitig eine etwas größere Oberweite wünschen, ist ein Lipofilling mit Eigenfetttransplantation die ideale Methode.

Vor einer Operation rate ich meinen Patientinnen sich für die Anreise aus Basel und der näheren Umgebung genug Zeit einzuplanen, da es an der Schweizer Grenze häufig zu Stau kommen kann.

Unverbindlichen Beratungstermin anfragen

Die Beratung

Die intensive und ausführliche Beratung ist einer der wichtigsten Punkte bei der Brustvergrößerung. Wir möchten die Wünsche und die persönlichen Bedürfnisse unserer Patientinnen erfahren. Sie dürfen uns in aller Ruhe sagen, welches Ergebnis Sie sich wünschen, welche Methoden Sie bevorzugen und welche Punkte Ihnen besonders wichtig sind. Anschließend schauen wir uns Ihre körperlichen Voraussetzungen an. Diese sind für uns eine wichtige Grundlage, um Ihnen genau sagen zu können, welche Methoden am besten zu Ihren Wünschen passen und welche Ergebnisse möglich sind.

Wir erklären Ihnen genau, wie wir die Situation bei Ihnen einschätzen und welche Methoden in Frage kommen. Wir suchen gemeinsam mit Ihnen die Behandlungsmethode aus, die Ihren Wunsch und Ihre Voraussetzungen optimal berücksichtigt. Dabei beantworten wir alle Ihre Fragen über Ablauf, Kosten, Risiken, und zu erwartendes Ergebnis in aller Ruhe.

Die Fettabsaugung

Das Fett wird mit dem Vibrationsgerät (Microaire) durch die Tumeszenztechnik schonend abgesaugt. Dies kann in Dämmerschlaf oder in Vollnarkose geschehen. Bei der Fettabsaugung verwenden wir extra feine Kanülen, damit das Fettgewebe später leichter gereinigt werden kann. Der Sog durch die Pumpe bei der Absaugung darf nicht zu stark sein, damit die Fettzellen nicht beschädigt werden. Das Fettgewebe wird gekühlt, damit die Zellen geschont werden. Für einen beidseitigen Brustaufbau wir ein Absaugvolumen von ca. 2 Litern benötigt, aus dem ca. 600 ml. reines Fettgewebe gewonnen werden. Das bedeutet, dass meistens mindestens zwei Körperregionen abgesaugt werden müssen, bei schlanken Patientinnen manchmal auch vier, um die benötigte Fettmenge zu gewinnen.

Patientenstimmen

Behandelt von dr-hardy-schwarze » brustoperation «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Sehr gute vorab Beratung und super OP, freundliches Personal und zu guter Letzt ein spitzenmäßiger Arzt!

am 12.03.2019

Behandelt von dr-hardy-schwarze » brustoperation «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Weil ich mich für die kleinen Brüste geschämt habe, habe ich mir beim Schwimmen immer die Hände auf die Brüste gelegt. Zum Glück ist diese Zeit vorbei. Die Brustvergrößerung war schmerzlos und unkompliziert, es war richtig gemütlich in der Klinik.

am 05.02.2019

Behandelt von dr-mario-holdenried » brustoperation «
Bewertung 5 von 5
Stars Stars Stars Stars Stars
Ich hatte einfach den starken Wunsch nach größeren Brüsten. Erst jetzt kann ich mich attraktiv fühlen. Das Ergebnis ist in Größe und Form voll zufriedenstellend, die Praxis ist schön gestaltet.


am 16.01.2019

Ihre spezialisierten Schönheitsoperateure

Dr. Mario Holdenried

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Chefarzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Waldshut
  • Experte für Brustoperationen und Methoden zur Gesichtsverjüngung
  • Betreuer von Patientinnen für Brustvergrößerungen aus Zürich

Dr. Hardy Schwarze

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Leitender Oberarzt der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie in Lörrach
  • Experte für Brustkorrekturen und Lipoforming mit Eigenfett
  • Ansprechpartner für Patientinnen mit Eigenfetttransfer aus Basel und Baar

Meine Anfrage

Wissenswertes zur Operation

Ergebnisse für Brust und Figur

Die Eigenfettmethode ist eine etablierte und erfolgreiche Operation mit hervorragenden Langzeitergebnissen. Das eigene Gewebe wächst dauerhaft in der Brust ein und gibt neues Volumen. Mit Eigenfett kann aber im Vergleich zu Implantaten mit einer Behandlung nur ca. eine Körbchengröße gewonnen werden. Bei Patientinnen, die gleichzeitig den Wunsch nach einer nicht zu starken Vergrößerung der Brust und nach der Absaugung einer Problemzone haben ist die Behandlung ideal. In einem solchen Fall können beide Wünsch gleichzeitig erfüllt werden und die Figur lässt sich sehr schön dauerhaft harmoniesieren. Auch bei der Angleichung von zwei unterschiedlichen Brüsten und bei der Behandlung von tubulären Brüsten ist Eigenfett eine hervorragende Möglichkeit.

Lohnt sich ein Brustaufbau mit Eigenfett?

Bei der Eigenfetttransplantation wachsen ungefähr 70 Prozent der gefilterten Eigenfettzellen dauerhaft an und formen hervorragende und natürliche Ergebnisse. Wir wissen, dass eine Operation immer auch mit Risiken verbunden ist und viele Patientinnen lange brauchen, um den Schritt zu wagen. Beinahe täglich sehen wir, wie viel Freude der risikoarme Eingriff für unsere Patientinnen bedeutet. Deshalb sind wir froh Ihnen eine Möglichkeit bieten können, bei der Sie mehr Brustvolumen ohne den Einsatz von Implantaten erhalten. Sie können die Operation mit einer Fettabsaugung kombinieren und profitieren auf diese Weise gleich doppelt.

Dauerhafte Ergebnisse mit Eigenfett

Beratung für Brustvergrößerung ohne Implantat durch Schönheitschirurg in Klinik für Schönheits-OPDas Lipofilling (Eigenfett-Transfer) hat sich bei vielen Anwendungen bewährt um dauerhaft Gewebe aufzubauen. Weil die Fettzellen natürlich sind und sehr gut anwachsen, lassen sich damit auch beim Brustaufbau sehr schöne und dauerhafte Ergebnisse erzielen. Außerdem wird die Haut- und Gewebequalität an den behandelten Stellen verbessert, da das Eigenfett Stammzellen enthält, die das Gewebe regenerieren. Die verschiedenen Techniken zur Fettgewinnung, Reinigung und Einbringung haben sich in den letzten Jahren extrem verbessert, sodass die Operation heutzutage eine Standardmethode ist und der größte Teil des Fetts bei sorgfältigem Vorgehen dauerhaft anwächst.

Wie läuft die Behandlung ab?

Kleine Fetttröpfchen aus abgesaugtem Fett, die aus 100-200 Fettzellen bestehen, werden gleichmäßig mit einer Spritze mit feinen Kanülen im vorhandenen, gesunden Brustgewebe gleichmäßig verteilt. Diese werden vom umgebenden Gewebe ernährt dann dauerhaft eingebaut. Voraussetzung hierfür ist, dass jedes Fetttröpfchen von gesundem Brustgewebe umgeben ist. Daraus ergibt sich, dass die Menge an transplantiertem Fettgewebe nie größer sein kann wie die Menge des vorhandenen Brustgewebes, welches das neue Gewebe versorgen soll.

Bereits innerhalb von wenigen Tagen wachsen winzige Blutgefäße in die transplantierten Fetttröpfchen ein und versorgen und integrieren sie dauerhaft ins Brustgewebe.

Die Reinigung des abgesaugten Fetts

Das gewonnene Fettgewebe wird mit einer sogenannten Ringerlösung mehrfach gewaschen und von Bindegewebsanteilen mit einer Art Rechen befreit. Anschließend wird das Fett über einen speziellen Mikrofilter von der Flüssigkeit getrennt. Früher wurde das Fettgewebe häufig noch zentrifugiert, um die verschiedenen Komponenten zu trennen, die neue Mikrofiltertechnologie ist inzwischen jedoch viel schonender und effektiver. Anschließend wird das Fettgewebe in viele kleinere Spritzen umgefüllt. 100 bis 400 ml Fettgewebe können bei einer Sitzung je nach Voraussetzung eingebracht werden. Mehr Fett einzubringen, als das ortsständige Gewebe annehmen kann ist unsinnig und führt dazu, dass sogar weniger Fett anwächst, Fettgewebe abstirbt und sogenannte Ölzysten (mit Öl gefüllte Hohlräume im Gewebe) entstehen.

Das Einbringen des Fettgewebes

Zur Einbringung des Fettgewebes werden pro Brust nur zwei bis drei winzige Einschnitte benötigt, die später praktisch nicht mehr sichtbar sind. Über diese „Inzisionen“ verteilen wir das Fettgewebe mit der 2,5 mm dünnen Kanüle im ganzen Brustgewebe, in manchen Fällen auch im und unter dem Brustmuskel und unter der Haut. Je feiner und gleichmäßiger das Fettgewebe verteilt wird und jedes einzelne Fetttröpfchen in gesundes Gewebe eingebettet wird, desto größer ist der Volumengewinn. Manchmal werden bestimmte Regionen, wie z.B. der obere Brustbereich oder das Decollté besonders betont. Bei ungleichen Brüsten kann das Volumen auch hervorragend angeglichen werden.

Kann das Gewebe abgestoßen werden?

Die Verpflanzung von eigenem Gewebe ist eine seit langem bewährte Methode. Mit der Entwicklung der Microfett-Transplantatation (Lipotransfer) hat Dr. Sidney Coleman aus den USA vor ca. 15 Jahren die Möglichkeiten des natürlichen und dauerhaften Gewebeaufbaus revolutioniert. Eigenes Gewebe wird bei einer Transplantation nicht abgestoßen, weshalb das neue Fettgewebe dauerhaft anwachsen kann. Für eine optimale Anwachsrate ist es wichtig, das Fettgewebe im Vorhinein schonend und sauber zu reinigen und harmonisch wieder einzubringen. Auf diese Weise wächst möglichst viel des Gewebes an und sorgt dauerhaft für mehr Brustvolumen.

Verschiedene Methoden

Die Methoden unterscheiden sich hinsichtlich der Gewinnung des Fetts (wie wird abgesaugt?), der Aufbereitung des Fetts (wie wird das Fett gereinigt) und der Einbringung des Fetts (wie wird das Fett in die Brust gebracht?). Der Eingriff selbst ist ein technisch aufwendiges und lernintensives Verfahren. Daher ist es sehr wichtig, dass die durchführende Klinik und die Ärzte mit der Methode sehr erfahren sind und moderne und schonende Verfahren anwenden. Nur mit einer durchgängig schonenden Technik bei der gesamten OP kann ein gleichmäßiges Ergebnis und eine hohe Anwachsrate des Fetts erreicht werden. Dabei spielen angeblich besonders moderne Methoden wie die Stammzell-Anreicherung nur eine untergeordnete Rolle.

Was ist die Stammzell-Methode?

Fettgewebe enthält einen besonders hohen Anteil an Zellen, die sich noch zu anderen Gewebearten entwickeln können. Hierbei handelt es sich nicht um richtige Stammzellen, sondern um sogenannte „Progenitor Zellen“. Es gibt verschiedene Methoden, die angeblich den Anteil der „Stammzellen“ im transplantierten Fettgewebe erhöhen. Wirklich tun dies nur extrem aufwendige Methoden, die in wenigen spezialisierten Gewebelaboren verfügbar sind. Aber auch diese erhöhen den Erfolg der Eigenfetttransplantation bei der Brustvergrößerung in der Praxis nicht. Lediglich wenn eine Geweberegeneration bei krankhaften Befunden erreicht werden soll kann eine Anreicherung des Fettgewebes mit Progenitorzellen sinnvoll sein.

Was ist besser: Implantate oder Eigenfett?

Beide Methoden sind sichere Methoden zum Brustaufbau, die beide ihre Berechtigung haben. Sie bringen unterschiedliche Ergebnisse, haben ein anderes Risikoprofil und sind für unterschiedliche Patientenbedürfnisse geeignet. In der Dorow Clinic führen wir beide Verfahren sehr häufig mit hervorragenden Ergebnissen durch. Lassen Sie sich von uns beraten, welche Methode für Sie besser geeignet ist. Dies hängt von vielen Faktoren, wie Ihren körperlichen Voraussetzungen und Ihren Wünschen und Erwartungen ab. Unser Ziel ist es, sie umfassend und ehrlich zu informieren, so dass Sie gemeinsam mit uns entscheiden können, welche Methode für Sie die richtige ist.

Neue Figur: Fettabsaugung und Brustvergrößerung zu einem Preis

Gerade die Kombination Fettabsaugung und Brustvergrößerung kann beeindruckende Verbesserungen der Figur und der äußeren Erscheinung erzeugen. Besonders beeindruckend ist dies z.B. bei Patientinnen mit einer kleineren Brust und einem relativ großen Bauch und breiten Hüften. Wenn der Bauch und die Hüften abgesaugt werden und dazu die Brüste vergrößert werden ist die Gesamtveränderung für die Figur immens. Gerade bei Frauen mit einem leichten „Schwimmring“ ist oft die Fettabsaugung mindestens genauso wichtig für eine harmonische Figur, wie die Brustvergrößerung. Dieser Effekt ist auch auf der obigen Illustration deutlich sichtbar.

Auch eine Möglichkeit bei ungleichen Brüsten

Viele Frauen leiden sehr unter einer Asymmetrie der Brust. Unterschiedlich große Brüste lassen sich sehr schlecht kaschieren und besonders in sommerlicher Kleidung fällt der Unterschied oft auf. Die Asymmetrie kann die Höhe der Brustwarze, die Form und Größe der Brustwarze, die Höhe der Unterbrustfalte, die Länge der Brust und natürlich auch das Brustvolumen betreffen. Je nach Situation können unterschiedliche Methoden zur Anpassung der beiden unterschiedlichen Brüste in Frage kommen. Zur Anwendung kommen Straffungen, Verkleinerungen, Vergrößerungen und Formungen mit Eigenfett und mit Brustimplantaten und Gewebeverteilungen. Wir beraten Sie gerne, welche Methode das von Ihnen gewünschte Ergebnis am besten erzeugen kann. Da wir in der Dorow Clinic ein besonders großes Spektrum an Operationsmethoden anbieten sind wir in der Lage, Ihnen optimale und erprobte Behandlungen zu bieten.

Besonders geeignet bei tubulären Brüsten

Tubuläre oder tuberöse Brüste sind eine besondere Brustform, die in verschieden starken Ausprägungen auftritt. Die Patientinnen leiden meistens sehr stark unter den eigenwillig geformten, kegelförmigen oder schlauchförmigen Brüsten mit häufig zu großen und weit nach vorne gewölbten Brustwarzen. Die Korrektur der tubulären Brüste ist mit verschiedenen Methoden möglich und häufig ist auch eine Kombination aus verschiedenen Methoden erforderlich, um ein optimales Resultat zu erzielen. Verkleinerungen und Straffungen der Brustwarze und des Warzenhofs, Umformungen des Drüsengewebes und Vergrößerung des Volumens sind Schritte, die häufig notwendig sind. In den letzten Jahren hat sich auch immer mehr Eigenfett als hervorragende Methode zur Brustformung bei tubulären Brüsten gezeigt. Bei einer persönlichen Beratung können wir Ihre Situation beurteilen und Ihnen genau erläutern, welche Methoden für Sie ideal sind.

Eigenfett als idealer Figurformer zur Korrektur

Gewonnenes Eigenfett eignet sich ideal, um kleine Korrekturen nach missglückten OPs durchzuführen. So kann beispielsweise ein Austausch von Silkonimplantat mit Eigenfett stattfinden. Unsere Spezialisten für Korrektur-OPs können Ihnen durch ein breites Spektrum an Maßnahmen in fast jeder Situation weiterhelfen, unter anderem durch: Verbesserung der Narben, durch Straffungen, Eigenfettaufbau und weiteren korrigierenden Methoden zur Figurformung. Sprechen Sie uns an, im Beratungsgespräch schauen wir uns gerne Ihre Ausgangssituation an und freuen uns Ihnen weiterhelfen zu können.

Vorbereitungen

Vor einer Brustoperation empfehlen wir unseren Patienten immer, eine Routineuntersuchung der Brust beim Gynäkologen durchführen zu lassen. Ob eine Mammographie notwendig ist oder eine Ultraschalluntersuchung ausreicht entscheidet Ihr Gynäkologe. Wenn bei Ihnen keine Vorerkrankungen vorliegen ist keine weitere medizinische Abklärung durch einen anderen Arzt vor dem Eingriff notwendig. Sollte sich bei der Beratung der Bedarf für eine weitere Untersuchung ergeben, dann weisen wir Sie darauf hin.

Besonders wichtig ist, dass Sie in den zwei Wochen vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin, ASS oder Marcumar einnehmen. Am Eingriffstag selbst müssen Sie nüchtern kommen, d.h. Sie dürfen sechs Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen und nur noch etwas klare Flüssigkeit zu sich nehmen.

Die OP

Am OP-Tag besprechen wir noch einmal kurz den Eingriff mit Ihnen. Anschließend zeichnen wir die entsprechenden Regionen bei Ihnen genau an, damit wir bei der OP die perfekte Orientierung haben. In Narkose oder Dämmerschlaf erfolgt nun die Tumeszenzanästhesie (die Einbringung der Kochsalzlösung in die abzusaugenden Körperregionen).

Nach der Einwirkzeit führen wir zunächst die Fettabsaugung durch. Anschließend wird das Fett gereinigt und in Spritzen umgefüllt. Nun erfolgt die eigentliche Brustvergrößerung: Das aufbereitete Fettgewebe wird mit dünnen Kanülen sanft im Brustgewebe verteilt. Anschließend wird die Kompressionswäsche an den abgesaugten Regionen angelegt. Im Bereich der Brust legen wir nur einen weichen Verband für einen Tag an. Nach dem Eingriff wachen Sie sanft wieder auf und werden von unserem Pflegepersonal fürsorglich betreut und liebevoll versorgt.

Ambulant oder stationär?

Ein Brustaufbau mit Eigenfett können auch sicher ambulant durchgeführt werden. Bereits wenige Stunden nach der OP sind Sie wieder auf den Beinen. In Begleitung einer vertrauten Person können wir Sie in ihre vertraute Umgebung entlassen. Sie erhalten die Handynummern von unseren Ärzten, damit Sie immer einen Ansprechpartner haben, falls Sie Fragen oder Beschwerden haben. Am nächsten Morgen kommen Sie zur Kontrolle zu uns. Es werden die Kompressen entfernt und wir erklären Ihnen ausführlich, worauf Sie achten müssen, was Sie zu Hause tun dürfen und was nicht. Selbstverständlich können Sie auch auf Wunsch bei uns übernachten, wenn Sie sich in unserer Betreuung sicherer fühlen oder wenn dies aus organisatorischen Gründen einfacher ist.

Welche Narkose?

Der Eingriff kann sowohl in Dämmerschlaf (Sedierung), als auch in Vollnarkose durchgeführt werden kann. Welche Methode für Sie die richtige ist, können wir beim Beratungsgespräch zusammen entscheiden. Eine Kombination mit der Tumeszenzanästhesie (Kochsalzlösung) ist in jedem Fall gegeben. Beide Methoden sind schonend für unsere Patienten und wir haben mit beiden Methoden eine lange und gute Erfahrung bei Brustvergrößerungen mit Eigenfett. Bei sehr umfangreichen oder schwierigen Fettabsaugungen sind Vollnarkosen teilweise von Vorteil. Die Aufwachphase und die Regenerationszeit sind bei beiden Methoden angenehm und sanft.

Die Nachsorge

Die Nachkontrolltermine passen wir flexibel an, so dass die Nachsorge möglichst intensiv und sorgfältig ist, Sie aber nicht zu häufig zu uns fahren müssen. In der Regel vereinbaren wir Nachkontrolltermine nach ca. drei Tagen, nach 10 Tagen, nach drei Wochen, nach drei Monaten und nach 9 Monaten, bei Bedarf auch häufiger oder auf Wunsch auch seltener.

Wir erklären Ihnen genau, wann Sie wieder duschen (in der Regel nach zwei Tagen), arbeiten und Sport treiben dürfen. In den ersten Tagen werden sie sowohl an der Brust wie auch an den abgesaugten Stellen ein muskelkaterartiges Gefühl haben. Stärkere Schmerzen sind nicht zu erwarten und normale ibuprofenhaltige Schmerztabletten reichen aus, damit Sie sich wohl fühlen. Wir sind auf Wunsch und bei Bedarf jederzeit für Sie da.

Die Abheilzeit

Nach ca. zwei Wochen spüren Sie kaum noch Schmerzen. Manchmal sind einzelne Regionen durch die Reizung von kleinen Hautnerven noch sensibel. Arbeiten können Sie in der Regel nach zwei Tagen bis spätestens einer Woche wieder. Sport ist nach ca. zwei Wochen wieder voll möglich.

Die Kompressionswäsche sollten Sie insgesamt drei Wochen tragen. An der Brust tragen sie am besten keinen oder einen weichen Sport-BH. Sonnenbäder, Saunabesuche und sehr intensive sportliche Belastungen sollten Sie für sechs Wochen meiden. Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett fallen Sie auf jeden Fall deutlich weniger lange aus als nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten.

Das Ergebnis

Der Eingriff und die Zeit danach vergehen schnell und bald schon werden Sie sich an Ihre neuen Brüste gewöhnt haben und Sie werden fast vergessen haben, wie es vorher war. Durch die OP- und heilungsbedingte Schwellung werden Sie sich an ein deutlich größeres Brustvolumen gewöhnen und dann sogar etwas enttäuscht sein, wenn die Schwellung wieder verschwindet. Das endgültige Ergebnis kann nach ca. drei bis sechs Monaten beurteilt werden. Dann fertigen wir die Vorher-Nachher Bilder an und Sie werden sehen, welcher große Unterschied sich zur Vorhersituation ergeben hat. Freuen Sie sich darauf, Ihren langjährigen Wunsch nach einer volleren und schöneren Brust zu erfüllen und auf natürliche und schonende Weise einen volleren Busen zu bekommen.

Kosten und Preisübersicht

Sichere und seriöse Brustvergrößerungen mit Eigenfett sind mit einem entsprechendem Aufwand und dementsprechendem Preis verbunden.

Dieser beinhaltet auch die Kosten für die Narkose und die Nachsorge.

Inklusive aller Nebenkosten betragen die Gesamtkosten 7.500 Euro. Unsere Preise sind immer Fixpreise, damit Sie sicher planen können und sich auf die Operation freuen können. Sprechen Sie uns gerne auf eine Finanzierung an, wir informieren Sie über alle Möglichkeiten.

Ist eine Finanzierung möglich?

Selbstverständlich ist bei uns in der Dorow Clinic eine Finanzierung möglich. Wir arbeiten seit vielen Jahre mit der Abrechnungsgesellschaft, der Medical Care Capital (MCC) zusammen, die Ihnen eine flexible Ratenzahlung von einer Laufzeit bis zu 72 Monaten ermöglicht.

Bis zu sechs Monaten sind die Ratenzahlungen sogar zinsfrei. Auch für Patienten aus der Schweiz gibt es die Möglichkeit Ihre OP in Raten zu zahlen. Informieren Sie sich in Ihrem persönlichen Beratungsgespräch.

Was sind die Risiken und Komplikationen?

Brustvergrößerungen mit Eigenfett sind sehr sichere und komplikationsarme Eingriffe, die wir seit vielen Jahren sicher und routiniert durchführen. Dennoch kann es auch bei diesen Eingriffen, wie bei jedem anderen Eingriff auch, zu Komplikationen oder Nebenwirkungen kommen. Stärkere Schwellungen, Einblutungen, Thrombosen, allergische Reaktionen und Infektionen sind sehr seltene, aber mögliche Komplikationen. Zu Ihrem Schutz achten selbstverständlich darauf, das Thromboserisiko während der Operation auf ein Minimum zu reduzieren. Bei der Beratung werden wir sie auch ehrlich über das Risikoprofil des Eingriffs informieren, damit Sie eine sichere Entscheidungsgrundlage haben. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die OP sowohl kurzfristig als auch langfristig deutlich weniger komplikationsträchtig ist als eine Brustvergrößerung mit Implantaten, obwohl auch dies heutzutage ein sehr sicherer Eingriff ist.

Kapselfibrose bei Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Die bekannteste Komplikation bei Brustimplantaten ist die Kapselfibrose. Die Kapselfibrose ist eine Reaktion des Körpers auf das Silikonimplantat. Bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett kann keine Kapselfibrose auftreten, weil kein künstliches ober Fremdmaterial verwendet wird, das eine Kapselbildung bewirkt. Auch andere Langzeitkomplikationen, die bei Brustvergrößerungen mit Silikongelimplantaten auftreten können treten bei der Eigenfettmethode nicht auf. Silikonimplantate können im Laufe der Jahre absinken (Bottoming out), das eigene Unterhautfettgewebe ausdünnen, Risse bekommen und auch Schmerzen erzeugen. Alle diese Erscheinungen kommen bei einem Brustaufbau mit Eigenfett nicht vor.

Eigenfett als Therapie bei Kapselfibrose?

Bei Kapselfibrose gibt es verschiedene Behandlungsmethoden. Die häufigste Methode ist die Änderung der Implantatloge. Dabei kann z.B. von einer Lage unter der Drüse (subglandulär) zu einer Lage unter dem Muskel (submuskulär) gewechselt werden. Je nach Fall kann die Kapsel entweder eingeschnitten (inzidiert), teilweise entfernt, vollständig entfernt (exzidiert) oder unter dem neuen Implantat zusammengelegt werden (Neosubmuskuläre Tasche). Eine weitere Variante ist die Verwendung von polyurethanbeschichteten Implantaten zur Vermeidung einer erneuten Kapselfibrose oder die Verwendung von Kollagenmembranen (ADM). Die Verwendung von Eigenfett ist besonders hilfreich, wenn bei der Kapselfibrose das Unterhautfettgewebe stark ausgedünnt ist.

Lassen Sie sich in Ruhe beraten

Beim Beratungsgespräch in der Dorow Clinic dürfen Sie alle kritischen Fragen stellen, die Sie beschäftigen. Wir sagen Ihnen ehrlich, wie viele Operationen wir schon durchgeführt haben. Wir zeigen Ihnen viele Vorher-Nachher Fotos zum Vergleich. Wenn Sie möchten können Sie auch gerne mit Patienten sprechen, die schon eine Brustvergrößerung mit Eigenfett bei uns hatten.

Mit uns kann man offen und auf gleicher Augenhöhe sprechen. Das ist für uns eine der wichtigsten Voraussetzungen für gegenseitiges Vertrauen.

Bei der Beratung erklären wir Ihnen ausführlich warum welche Implantate und welche OP-Technik für Sie am besten sind. Dann können Sie selbst nachvollziehen, warum wir Ihnen die jeweilige Methode empfehlen.

FAQ – Häufige Fragen

Geht es auch ganz ohne OP?

Seit jeher wünschen sich Frauen mit zu kleinen Brüsten einen vollen Busen. Der starke Wunsch nach größeren Brüsten hat schon die verschiedensten Methoden entstehen lassen. Leider haben sich alle nicht operativen Verfahren, wie zum Beispiel Cremes, Nahrungsergänzungsmittel, Massagen und Vakuumanwendungen (Brava® u.a.) nicht bewährt. Lediglich Hormonpräparate, wie zum Beispiel die Pille, können das Volumen der Brüste vorübergehend vergrößern. Dies kann jedoch mit entsprechenden Nebenwirkungen verbunden sein. Der Brustaufbau mit Hyaluronsäure (Macrolane®) ist in Deutschland nicht mehr zugelassen. Diese Methode ist keine sinnvolle Alternative, da sie abgesehen von den nicht unerheblichen Risiken, nur maximal ein Jahr anhält und deshalb schon rein finanziell keine sinnvolle Alternative darstellt.

Kann das Gewebe abgestoßen werden?

Die Verpflanzung von eigenem Gewebe ist eine seit langem bewährte Methode. Mit der Entwicklung der Microfett-Transplantatation (Lipotransfer) hat Dr. Sidney Coleman aus den USA vor ca. 15 Jahren die Möglichkeiten des natürlichen und dauerhaften Gewebeaufbaus revolutioniert. Da es sich dabei um eigenes Gewebe handelt kommt es zu keiner Abstoßungsreaktion und das verpflanzte Gewebe wird dauerhaft angenommen. Wichtig ist, dass während der ganzen Prozedur sehr viel Wert auf eine sehr schonende Behandlung des Fettgewebes (durch sanftes Absaugen, Kühlen und Waschen) und auf eine sehr exakte und schonende Einbringung geachtet wird. Nur so kann erreicht werden, dass möglichst viel Fettgewebe anwächst.

Kann man auch das Fett von jemand anderem nehmen?

Nein, das Fettgewebe von anderen Menschen würde abgestoßen werden.

Was ist, wenn ich kein Fett habe?

Bei sehr schlanken Patientinnen, die keine Fettpölsterchen haben, ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht möglich. Für einen Brustaufbau auf beiden Seiten benötigt man eine Absaugmenge von ca. 2l, was einer abgesaugten Fettmenge von etwa 1,2 Litern entspricht. Nach der Reinigung verleiben noch ca. 600-800ml reines Fett, welches für beide Brüste gut ausreicht. Bei sehr schlanken Patientinnen lässt sich nicht so viel Fett gewinnen. Sehr schlanke Patientinnen haben häufig auch sehr wenig Empfängergewebe an der Brust, was einen Brustaufbau mit Eigenfett zusätzlich erschwert. Deshalb ist in einem solchen Fall die Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten meist die bessere Wahl.

Soll ich vor der OP zunehmen? Nein, das macht keinen Sinn. Beim Zunehmen schwellen die vorhandenen Fettzellen nur an, sie vermehren sich nicht. Dadurch würde man nach dem Zunehmen beim weniger, aber dafür dickere Fettzellen im gleichen Volumen transplantieren. Sobald Sie wieder abnehmen, schwellen auch die transplantierten Zellen wieder ab und die Brüste werden wieder kleiner. Bleiben Sie vor der OP so, wie Sie immer sind, dann bleibt das Ergebnis auch konstant. Wenn Sie allerdings nach dem Brustaufbau zunehmen, dann kann es sehr gut sein, dass auch Ihre Brüste größer werden.

Wie viele Sitzungen braucht man?

In einer Sitzung kann mit Eigenfett etwa eine Körbchengröße gewonnen werden. In Kombination mit der zusätzlichen Figurverbesserung durch die damit verbundene Fettabsaugung können hervorragende Gesamtergebnisse erzielt werden. Wenn mehr Volumen gewünscht wird kann es durchaus Sinn machen, eine zweite Vergrößerung mit Eigenfett zu machen. Bei Frauen mit extrem kleinen Brüsten oder bei Frauen, die einen großen Volumengewinn wünschen kann es sein, dass die Brustvergrößerung mit Implantaten doch die bessere Wahl ist, das der Zeitaufwand und der finanzielle Aufwand sonst zu hoch wären.

Wie viel Volumen kann aufgebaut werden?

Bei guten Voraussetzungen können in einer Sitzung ca. 200 ml Brustgewebe dauerhaft aufgebaut werden. Das entspricht in etwa einer Körbchengröße. Bei einer Brustvergrößerung mit Implantat werden in der Regel zwischen 250 und 350 ml aufgebaut. Das bedeutet, dass mit zwei Eigenfett-Behandlungen unter günstigen Verhältnissen sogar das gleiche Volumen wie mit relativ großen Implantaten gewonnen werden kann. Patientinnen, die schnell und mit einem Eingriff einen relativ großen Volumengewinn wünschen sind eher für einen Aufbau mit Silikonimplantaten geeignet. Ob Implantate oder Eigenfett – uns ist es wichtig, dass Sie über alle Möglichkeiten ehrlich und umfassend informiert sind, dann können Sie sich selbst für die richtige Methode entscheiden.

Besser vor oder nach einer Schwangerschaft?

Der Wunsch nach einer Brustvergrößerung tritt häufig lange vor einer geplanten Schwangerschaft auf. Es gibt keinen Grund, diesen Wunsch wegen einer späteren Schwangerschaft zu verschieben. Wenn eine Schwangerschaft allerdings unmittelbar bevorsteht oder für die direkte Zukunft geplant ist, dann ist es ratsam mit der Operation bis nach der Schwangerschaft zu warten.

Ist Stillen nach dem Eigenfettaufbau möglich?

Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist das Stillen nicht beeinträchtigt. Das transplantierte Fettgewebe hat wie auch Silikonimplantate keinen Einfluss auf die Funktion des Drüsengewebes.

Stillen hat jedoch immer einen negativen Einfluss auf die Brustform und das Brustvolumen, deshalb ist es wichtig, abzuwägen, ob nicht frühzeitiges Abstillen die bessere Wahl ist. Diese Entscheidung ist freilich nicht einfach und hängt von vielen persönlichen Faktoren und Anschauungen ab.

Kann ich danach immer noch stillen?

Ja, das Fettgewebe hat keinen Einfluss auf die Brustdrüse. Deshalb ist das Stillen mit Eigenfett genauso möglich wie ohne. Auch nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten ist Stillen ohne Einschränkungen möglich.

Ist das Krebsrisiko durch Eigenfett erhöht?

Nein. Es ist wissenschaftlich gesichert, dass Brustimplantate keinen signifikanten Einfluss auf das Krebsrisiko bzw. das Brustkrebsrisiko einer Frau haben. Auch eine Brustvergrößerung mit Eigenfett erhöht das Brustkrebsrisiko nicht.

Ist Brustkrebsvorsorge danach immer noch genauso gut möglich?

Die Brustkrebsvorsorge ist mit Eigenfett nicht eingeschränkt. Abtasten, Mammographien, Ultraschalluntersuchungen und MRT-Untersuchungen sind auch mit Eigenfett möglich.

Merkt ein Partner, dass ich Eigenfett in den Brüsten habe?

Nein, es sind auch keine Narben sichtbar.

Fühlen sich Brüste nach einem Aufbau mit Eigenfett unecht an?

Nein. Brüste nach einer Eigenfettransplantation fühlen sich völlig natürlich an.

Kann ich nach der Brustvergrößerung wieder richtig Sport treiben?

Ja, Sie sollten aber für ungefähr zwei Wochen mit dem Sport pausieren.

Gibt es Schwangerschafts- oder Dehnstreifen?

Nein. Eigenfettransplantationen erzeugen keine Dehnstreifen der Haut.

Wann kann ich nach der OP wieder fliegen?

Bereits zwei Wochen nach der Brustvergrößerung können Sie wieder uneingeschränkt fliegen.

Was passiert bei einer Schwangerschaft mit dem Eigenfett?

Eine Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf das Eigenfett. Durch das Anschwellen der Brustdrüsen und den Effekt der Schwangerschaftshormone auf das Bindegewebe können die Brüste durch eine Schwangerschaft und durch Stillen erschlaffen. Dies passiert aber auch ohne Eigenfett. In einem solchen Fall kann die alte Form durch eine Bruststraffung wieder hergestellt werden.

Wann kann ich nach einer Vergrößerung wieder an die Sonne?

Drei Wochen nach einer Brustvergrößerung können Sie wieder vorsichtig Sonnenbaden.

Kann sich das Eigenfett irgendwann wieder abbauen?

Nein. Das Fett, das nach sechs Monaten eingewachsen ist, bleibt dauerhaft.

Ist das Gefühl in der Brust nach der Brustvergrößerung gestört?

Das Gefühl der Brust ist in der Regel durch die OP nicht beeinträchtigt. Die Verletzung kleiner Hautnerven kann besonders um die Narbe zu vorübergehenden Taubheitsgefühlen führen.

Was ist das richtige Alter für ein Brustaufbau?

Eine Brustvergrößerung sollte auf keinen Fall vor dem Abschluss der Brustentwicklung durchgeführt werden. Dies ist mit ca. 17-19 Jahren der Fall. Auch aus rechtlichen Gründen wird eine Brustvergrößerung nicht vor dem 18. Lebensjahr durchgeführt. Danach gibt es keine Alterseinschränkung. Dann wenn Sie den Wunsch verspüren, sich gründlich mit der Thematik beschäftigt haben, sich seriös beraten lassen haben und die finanzielle Frage geklärt haben, ist der richtige Zeitpunkt, egal ob das mit 18 oder mit 70 Jahren der Fall ist.

Wie findet man die richtige Menge an Eigenfett?

Die richtige Menge an Eigenfett entspricht in etwa der vorhandenen Brustgröße.

Wie werden die Brüste nach der OP aussehen?

Für das Ergebnis nach der OP sind viele Faktoren entscheidend. Der wichtigste davon ist Ihre bestehende Brustform. Bestimmte Parameter können nicht oder nur sehr aufwendig (z.B. mit zusätzlichen Narben verändert werden. Viele Dinge können aber heutzutage dank vieler moderner Techniken sehr gut angepasst werden. Wichtig ist, dass Sie ehrlich beraten werden und der Chirurg Ihnen ehrlich erklärt, welches Ergebnis mit welcher Technik zu erwarten ist. Leider sind Computersimulationen hierbei nicht wirklich sinnvoll, denn simulieren kann jeder gute Grafikdesigner, aber dieses Ergebnis auch in der OP langzeitstabil umsetzen, das ist viel schwieriger. Anhand von Beispielbildern wird ein seriöser Chirurg Ihnen erklären, welches Ergebnis Sie erwarten können.

Ist eine Computersimulation des geplanten Ergebnisses sinnvoll?

Unserer Meinung nach sind Computersimulationen bei Brustvergrößerungen nicht sinnvoll. Bei Nasenkorrekturen sind sie hilfreich, um bestimmte Formen zu erklären, bei Brustoperationen ist die Vorhersagekraft sehr gering.

Ist es ein riskanter Eingriff?

Grundsätzlich ist eine Brustvergrößerung gemessen an der globalen Komplikationsrate ein sehr sicherer Eingriff. Komplikationen mit Beeinträchtigung der Allgemeingesundheit sind sehr selten.

Sind Anprobier-Implantate sinnvoll?

Anprobier-Implantate, die wie eine Schale aus Silikon geformt sind und in einen nicht gepolsterten BH eingelegt werden sind eine sehr sinnvolle Hilfe bei der Wahl der richtigen Größe. Sie können nicht nur sehen, wie Ihnen das entsprechende Volumen steht, Sie können es auch fühlen.

Reicht Eigenfett zur Straffung bei abgesunkenen oder schlaffen Brüsten aus?

Das hängt davon ab, wie stark der Erschlaffungsgrad der Brust ist und wie groß der Hautüberschuss ist. Wenn die Brust nur leer ist, aber kein wesentlicher Hautüberschuss vorliegt und die Brustwarze nicht viel zu tief steht, dann reicht in der Regel das Eigenfett zur Straffung aus. Wenn nicht, dann gibt es verschiedene Methoden der Hautstraffung (um die Brustwarze, I-Straffung und T-Straffung). Ein erfahrener Chirurg kann Ihnen sagen, ob eine zusätzliche Straffung bei Ihnen erforderlich ist.

Was ist besser: Eigenfett oder Silikon?

Beide Methoden sind sicher und effektiv, aber grundsätzlich komplett unterschiedlich. Mit Eigenfett kann pro Sitzung nur eine Körbchengröße dauerhaft aufgebaut werden, dafür braucht man kein Implantat, es entstehen keine Narben, die Figur wird gleichzeitig verbessert und die Ausfallszeit ist deutlich geringer. Lassen Sie sich von einem Chirurgen beraten, der mit beiden Methoden jahrelange Erfahrung hat und beide Methoden häufig und routiniert anwendet.

Wie sicher ist das Ergebnis?

Ein erfahrener Chirurg kann mit den heutigen, modernen OP-Methoden sehr gezielt sehr gute, sichere und reproduzierbare Ergebnisse liefern. Bei bestimmten schwierigen Situationen, wie einer tubulären Brust kann es sein, dass ein kleiner Zweiteingriff für ein optimales Ergebnis nicht vermieden werden kann. Ein erfahrener Chirurg kann Ihnen vor der OP sagen, welches Ergebnis erwartet werden kann.

Wie unauffällig werden die Narben?

Die Narben bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett werden in der Regel praktisch nicht sichtbar sein, da sie nur 1-2 mm groß sind.

Wie lange kann ich nicht arbeiten?

Das hängt von Ihrem Job ab. Wenn Sie einen Bürojob haben und nicht schwere Aktenordner in hohe Regale heben müssen können Sie nach zwei Tagen wieder arbeiten. Wenn Sie im Verkauf, als Friseurin, als Lehrerin oder Ähnliches arbeiten, ist es sinnvoll, eine Woche Urlaub einzuplanen.

Wie stark sind die Schmerzen nach der OP?

Die Schmerzen nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sind sehr gering und entsprechen in etwa einem starken Muskelkater.

Das könnte Sie auch interessieren

Bruststraffung
Mit einer Bruststraffung zaubern wir aus Ihrer Brust eine neue, wunderschön geformte – ohne Implantate, nur mit Ihrem eigenen Gewebe.

Brustvergrößerung
Wir führen seit Jahren Brustvergrößerungen durch, dadurch sind wir in der Lage selbst bei schwierigen Ausgangssituationen beste Ergebnisse zu erzielen.